Navigation überspringen - zum Seiteninhalt

Konzept: Leben.

3. Juli 1998

Es wurde langsam aber sicher Sommer in Deutschland und wir wollten eine ganz besondere Party organisieren.
Seit einem Jahr überlegten wir, am Erlensee zu feiern und nun setzten wir dies in die Tat um.
Der Erlensee mit seinen von Wald umgebenen Ufern bietet nachts ein sehr idyllisches Bild voll Glanz und Schönheit.

Beim Aufbauen der Anlagen wurden wir von den Badegästen beobachtet, die aber von der Idee, hier eine Party zu machen, begeistert waren.
Wir stellten Bilder, die wir auf große Leinwände gemalt hatten und eine Diaprojektion auf, um die Atmosphäre des Sees noch zu unterstreichen. Eine große Licht- und Tonanlage sollte für die Musik ausreichend unterstützen.

Als die Nacht den Sieg über den Tag errungen hatte, fanden sich ca. 400 Gäste ein, denen in zwei Bereichen Musik vom Feinsten geboten wurde. Wir hatten mit etwas mehr Leuten gerechnet, aber das zeitgleiche Darmstädter Heinerfest hielt wohl einige ab.

Auf der einen Anlage sorgte zunächst Bass-T live für ein angemessenes Warm-up. Dann übernahm Budoka die Regler und ließ die Nacht mit gefühlvollem Drum 'n Bass erbeben. Mit ihm kam die ganze phishmaol-Posse und MC Santana und sie feuerten bis zum Ende.
Auf der anderen Anlage startete Philipp Georgi mit funky House. Danach brachte Kemal die Stimmung zum Kochen. Er brachte Oktay als Gast mit, der ihn später ablöste. Darauf legten devils lust richtig los, bis Thorsten Augustin mit Electro noch einmal die Feier anspornte und Insanity mit schönen Klängen das Gesammtbild abrundete.

Über der Szenerie leuchtete ein Skybeamer in die Bäume und warf faszinierende Schatten über die Menge. Strahler tauchten Wald und See in buntes Licht.

Die Polizei besuchte uns zweimal, zeigte sich aber sehr kulant und ließ uns zunächst weiterfeiern. Gegen 4:30 h war die Party dann aber vorbei und wir begannen im Morgengrauen aufzuräumen.