Navigation überspringen - zum Seiteninhalt

Sonnenwiese

9. August 1998

Nach den Problemen mit dem Förster im letzten Jahr sind wir diesmal auf ein Grundstück bei Stettbach gegangen, das Jens Familie gehört. Es ist zwar etwas abgelegen und nicht ganz so schnell zu erreichen, trotzdem hatten sich einige an diesem sonnigen Sonntag auf den Weg gemacht, mit uns zusammen ein Picknick im Grünen zu erleben. Die Vorbereitungen hatten damit angefangen, dass wir vier Kühlschränke mitten auf die Wiese gestellt haben.
Dann wollten wir noch etwas gegen die Sonne bauen, denn die Meteorlogen hatten einen sehr heißen, wolkenlosen Tag vorhergesagt und der Morgen ließ erahnen, was für ein geiler Tag es werden würde.
Also haben wir aus einer großen Plane und einigen Rohren einen Sonnenschutz gebaut, der, zu unserer Überraschung sehr standfest war. Nachdem Jens das Bier eingeräumt und Ingo die Baguettes belegt hatte, konnte es losgehen.

Im Verlauf des Nachmittages fanden sich ca. 80 bis 100 Leute ein. Zu Anfang genossen die meisten die Atmosphäre mit einem kühlen Bier in der Hand, was an diesem heißen Tag besonders gut schmeckte. Wer kein großer Fan von Bier war, konnte Prosecco oder Campari-Orange wählen. Einige saßen auf selbst mitgebrachten Decken und Luftmatratzen im Schatten, genossen den Wind auf ihrer Haut und die Musik in der Luft.
Später spielten einige Frisby auf der leicht abfallenden Wiese, die umgeben von Wald ist. Zur Abkühlung hatten wir ein Faß mit Wasser aufgestellt, was eine sehr erfrischende Sache war.
Thorsten Augustin, Insanity und devil's lust sorgten mit groovigem Techno und Trance für das i-Tüpfelchen an diesem Tag.
Gegen 21:00 Uhr hat sich der Plattenteller zum letzten Mal gedreht, was ein paar Leute nicht davon abhielt, noch ein wenig zu bleiben.
Es war eine gelungene Party und der Sonnenbrand auf meiner Schulter hat mich noch zwei Wochen danach daran erinnert.